https://www.tageblatt.de/lokales/stade_artikel,-Mit-Filmen-das-Image-aufpolieren-_arid,1422477.html

 

STADE. Firmen aus der Region gehen mit der Zeit. Sie setzen immer mehr auf Videobotschaften und Imagefilme, mit denen sie auf Fachkräfte-, Azubi- und Kundenfang gehen. Um dieses Thema drehte sich ein Info-Abend mit Impulsvortrag und anschaulichen Videobeiträgen.

Wenn es stimmt, dass ein Bild mehr sagt als 1000 Worte, dann ersetzen Filme ganze Bücher. Und bringen so wichtige Informationen auf leichte, schnell erfassbare und auch emotionale Weise nahe. Um auf diesem Gebiet bei Unternehmern für mehr Durchblick zu sorgen, haben der Arbeitgeberverband, die Wirtschaftsförderung des Landkreises und die Süderelbe AG zur Veranstaltung „Licht aus – Spot an! Mit Videos Fachkräfte und Kunden gewinnen“ ins Lindemann-Erlebnishaus nach Stade geladen. Mit 50 Teilnehmern war die Veranstaltung ausgebucht, zeigte sich Thomas Falk vom Arbeitgeberverband „hochzufrieden“.

Die Botschaft war klar und einleuchtend. Wer Menschen erreichen will, muss dort mitmischen, wo sie zu finden sind. Und das sind immer öfter Social Media Kanäle, in denen sich die Nutzer gern mit Filmen und Filmchen beschäftigen. Die Anwesenden schätzten gut informiert den Anteil von Videos am weltweiten Datenverkehr: Er liegt bei 75 Prozent, so Dr. Jöran Wrana von der Süderelbe AG zur Auflösung seiner Rätselfrage.

Film-Formate unter die Lupe genommen

Wrana gab in seinem Impulsvortrag einen Überblick über die Film-Formate, die für Firmen in Betracht kommen. Genauer nahmen die Teilnehmer die Möglichkeiten in kleineren Gruppen unter die Lupe. Dort ließen sich die Unternehmer an drei Stationen die unterschiedlichen Videokonzepte erklären. Julia Struve von der Lindemann-Gruppe und Jöran Wrana präsentierten mit den Selfmade-Videos eine einfache und effektive Form von Videobotschaften, wie sie für Facebook und Instagram geeignet sind. Manu, der Busfahrer der KVG, und Industriekauffrau Amaria von Lindemann beschrieben in kurzen Beiträgen, warum ihr Beruf und ihre Firma top sind.

Was Imagefilme können, wurde deutlich, als Susanne Bardenhagen von Scholz Raumgestaltung und Nicol Stöcken von Tageblatt-TV einen Einblick in die professionellen Standards und die Ergebnisse dieser Arbeit gaben. Bei Scholz läuft der Film auf der Videoleinwand und werde „außerordentlich positiv“ wahrgenommen, sagte Susanne Bardenhagen zum Feedback.

Neue Wege der Darstellung beschreiten

Wenn nicht die einzelne Firma im Mittelpunkt stehen soll, sondern ein Beruf oder ein Handwerk, seien Berufsgruppen-Videos das richtige Mittel, erläuterten Christof Starke und Sven Römer von der Wirtschaftsförderung des Landkreises. Der Vorteil, wenn sich mehrere Firmen zusammenschließen: Es wird günstiger. Dann sind Firmen schon ab 500 Euro dabei.

Wie wichtig es ist, neue Wege der Darstellung und der Selbstdarstellung zu beschreiten, machte Friedrich Witt von Lindemann bei der Begrüßung der Seminarteilnehmer im Haus deutlich. Mittlerweile sei es schon so, dass sich die Firma um den Mitarbeiter bewerbe und nicht umgekehrt. Und angesichts des Fachkräftemangels werde es noch viel schwieriger, berichtete der Geschäftsführer aus der Praxis.

 

Adresse

Arbeitgeberverband Stade Elbe‑Weser‑Dreieck e. V.
Poststraße 1
21682 Stade
Tel.: 04141 4101-0
Fax: 04141 4101-20
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.