Stader Wirtschaft geht auf Tuchfühlung

Business and People Magazin v. 15. Juni 2017

Premiere im Stadeum: 120 Firmen knüpfen Kontakte beim Netzwerktreffen „Wir in Stade“.

Auch der Landkreis Stade hat jetzt seinen Wirtschaftstreff: 120 Vertreter von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie von wirtschaftlichen Schwergewichten zwischen Cuxhaven und Hamburg haben am ersten Netzwerktreffen „Wir in Stade“ teilgenommen.

Weiterlesen ...

Bosse sind bester Laune

Zevener Zeitung vom 29. April 2017

Arbeitgeber freuen sich über gute Wirtschaftslage – Weniger Kündigungsschutzverfahren

»Unser Arbeitgeberverband hat sich wieder positiv entwickelt.« Bernhard Borgardt, Vorsitzender, auf dem Bild gemeinsam mit Vortragsredner David McAllister und Hauptgeschäftsführer Thomas Falk.

Weiterlesen ...

Die Flexirente kommt: Was zu beachten ist

Kolumne aus dem Stader Tageblatt vom 15.03.2017

Zum 1. Juli 2017 tritt das Flexirentengesetz in Kraft. Kernpunkt ist eine attraktiver ausgestaltete Möglichkeit, zur Rente hinzuzuverdienen. Das bisherige Teilrentensystem wurde von Arbeitnehmern und Betrieben kaum angenommen, weil Hinzuverdienst die Rente empfindlich schmälerte. Dies soll nun anders werden. Hinzuverdienst bei vorgezogener Altersrente bleibt künftig bis 6300 € im Jahr anrechnungsfrei. Bei höherem Einkommen werden von diesem Teil des Verdienstes 40 Prozent auf die Rente angerechnet.

Weiterlesen ...

Arbeitgeberverband gegen langes Arbeitslosengeld

Veröffentlicht im Stader Tageblatt am 5. April 2017

Arbeitsmarktpolitischen Forderungen, den Bezug von Arbeitslosengeld um gleich lange Zeiträume einer beruflichen Qualifikation zu verlängern, tritt der Arbeitgeberverband Stade Elbe-Weser-Dreieck e. V. entgegen. Seit zehn Jahren gilt, dass die Agenturen für Arbeit durch schnelle Vermittlung Arbeitslosigkeit möglichst gar nicht erst entstehen lassen. Besteht Qualifikationsbedarf bei einer zu vermittelnden Person, werden hier Fortbildungsmaßnahmen zeitnah eingeleitet, erklärt Hauptgeschäftsführer Thomas Falk. So ist es, auch durch die gute Arbeitsmarktsituation gelungen, die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit ständig zu verringern. Es wäre daher kontraproduktiv, Zeiten des Arbeitslosengeldbezuges mit Phasen der weiteren Qualifikation zu kombinieren oder gar zu verdoppeln.

Weiterlesen ...

Entgelttransparenzgesetz: Bürokratie ohne Nutzen

Zur Diskussion im Bundeskabinett zum Entwurf des Entgelttransparenzgesetzes nimmt AGV-Hauptgeschäftsführer Thomas Falk wie folgt Stellung: Außer einer weiteren Bürokratiebelastung für die Unternehmen wird das Gesetz nichts bewirken. Seit Jahrzehnten gilt in Deutschland das von der Rechtsprechung entwickelte Verbot der geschlechtsspezifisch unterschiedlichen Vergütung. Seit Jahren gilt das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, das dies nochmals ausdrücklich normiert. Es braucht daher nicht nochmals komplizierte gesetzliche Regelungen, die Betriebe unter den Druck umfangreicher Nachweispflichten setzen. Bestehende Einkommensunterschiede bei Männern und Frauen, der sogenannte „Gender Pay Gap“, hat andere Ursachen: Berufswahlverhalten und unterbrochene Erwerbsbiografien sind die Gründe. Um hier Änderungen zu bewirken, brauchen wir eine verbesserte frühkindliche Kinderbetreuung, Ganztagsschulen und auch arbeitszeitrechtliche Vorschriften, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch mehr Flexibilität im Alltag ermöglichen.

Adresse

Arbeitgeberverband Stade Elbe‑Weser‑Dreieck e. V.
Poststraße 1
21682 Stade
Tel.: 04141 4101-0
Fax: 04141 4101-20
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.